Neuigkeiten

Mitgliederversammlung bei der TRP Bau GmbH

Die Vorsitzende bedankt sich bei Uwe Langleist für das Hosting in der Montagehalle der TRP Bau GmbH.

Trauerfeier für einsam Verstorbene

Immer mehr Menschen sterben auch in unserer Region einsam. Wenn keine Angehörigen ausfindig gemacht werden können und der oder die Dahingeschiedene kein Geld hinterließ, müssen sogenannte „ordnungsbehördliche Bestattungen“ vorgenommen werden. 

 

Daher hat die CDU-Fraktion innerhalb der Gemeindevertretung einen Beschluss herbeigeführt, künftig einmal jährlich eine zentrale Trauerfeier für die einsam Versorbenen aus den Gemeinden Teltow, Stahnsdorf, Kleinmchnow und Großbeeren durchzuführen. Einen würdigen Rahmen für eine solche Feier in Stahnsdorf würde die Stabholzkirche auf dem Südwestkirchhof darstellen.

CDU bringt neue KiTa auf den Weg

Einige Jahre hat es gedauert, bis die Gemeindevertretung von der Notwendigkeit einer neuen KiTa überzeugt wurde. Die Prognosen der Kinder- und Schülerzahlen wurden mit jedem Mal übertroffen. Nun haben wir die Planung der KiTa im Dahlienweg mit einem Klimaschutzpaket beschlossen. Der Neubau soll 150 Kindern Platz bieten und kostet 6 Mio. Euro. 

 

 

Die CDU-Fraktion hat mit einem Antrag die Vergrößerung der KiTa-Fläche gefordert, um den Kindern im Außenbereich mehr Platz zum Spielen einzuräumen. Es handelt sich um 2.000 qm, die von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben erworben werden sollen. Mit der Vergrößerung stünden einem Kind durchschnittlich 37 qm statt der urpsrünglich geplanten 23,3 qm zur Verfügung. 

Mehr Nachtbusse für den N12

Gemeinsam mit der Jungen Union Potsdam-Mittelmark fordern wir eine Taktverdichtung für die Nachtbuslinie N12 von Zehlendorf Eiche zur Bahnhofstraße in Stahnsdorf. Derzeit fahren die Busse an den Wochenenden alle Stunde. Die geplante Taktverdichtung sieht zwischen 2 und 4 Uhr zwei weitere Busse vor, sodass in dieser Zeit alle halbe Stunde der N12 die Region Teltow-Stahnsdorf-Kleinmachnow anbinden würde. 

Unternehmerfrühstück der Gemeinde Stahnsdorf

Volles Haus im Großen Sitzungssaal des Gemeindezentrums

 

CDU Stahnsdorf wählt neuen Vorstand

Am Montag, den 03. Februar 2020 haben wir in Güterfelde einen neuen Vorstand gewählt.

 

Die Vorsitzende bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit.

 

 

 

 

Ines Schröder-Blohm wurde als Vorsitzende mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Weiterhin wurden gewählt:

Wolfgang Brenneis und Richard Kiekebusch (Stellv. Vorsitzende),

Daniel Janus (Schatzmeister),

Cornelia Eisenbacher (Mitgliederbeauftragte),

und als Beisitzer Ingrid Scharf, Uwe Langleist, Dieter Kleinschmidt, Jörg Behnke und Alexander Helmut Schweda.

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Mitgliederbeauftragte, Cornelia Eisenbacher, bedankt sich im Namen aller Mitglieder bei Ines Schröder-Blohm für die geleistete Arbeit in den letzten zwei Jahren. 

Einweihung der Biomalz-Spange

v.l.n.r.: Sebastian Rüter (Mitglied des Landtages), Bernd Albers (Bürgermeister von Stahnsdorf), Thomas Schmidt (Bürgermeister von Teltow), Frank Piper (Fachbereichsleiter Verkehrsflächen Stahnsdorf.

 

Mit der Biomalzspange wird nicht nur der Knotenpunkt Stahnsdorfer Hof spürbar entlastet sondern auch der Verkehr aus Stahnsdorf herausgezogen und über L 77 zur L 40 geführt. Das Spangensystem trägt somit einer deutlich verbesserten Verkehrsführung Rechnung und erhöht die Lebensqualität in der Region.

Insbesondere durch die Errichtung eines vier Meter hohen Schallschutzwalls, werden die Anwohner vor dem Lärm geschützt. 

Sanierung von Sputendorfer Mietshaus dank Einsatz der CDU und Wir Vier

Bestehendes bewahren - Neues schaffen.
Das Mietshaus am Ernst-Thälmann-Platz in Sputendorf war noch vor wenigen Jahren verfallen und in keinem guten Zustand. Zusammen mit dem Ortsbürgermeister Dr. Rolf-Denis Kupsch (Wir Vier) haben wir die Sanierung des Hauses durch die Stahnsdorf Wohnungsgesellschaft auf die Tagesordnung gesetzt. Das denkmalgeschützte Gebäude, erbaut im Jahre 1908, kann sich nun wieder richtig sehen lassen. Wir haben auf diese Weise Wohnraum erhalten und die Wohnqualität der Mieter deutlich anheben können. 

Nach wie vor plädieren wir für eine starke Wohnungsgesellschaft um bezahlbaren Wohnraum in Stahnsdorf zu schaffen.

Wir bedanken uns bei allen Bauarbeitern und bei der WOGES für die Realisierung dieser Sanierungsmaßnahme. 

Gedenken anlässlich des Volkstrauertages

Deutscher Soldatenfriedhof auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf
Deutscher Soldatenfriedhof auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf

Die CDU Stahnsdorf gedachte am 17. November den Opfern von Krieg und Gewalt der beiden Weltkriege.

 

Das historische Gedächtnis hat stets Auswirkungen auf unsere Zukunft und hält uns zu bedachtem Handeln an und verpflichtet uns zum Frieden.  

CDU-Landesparteitag in Schönefeld

Die CDU Stahnsdorf war auf dem diesjährigen Landesparteitag in Schönefeld stark vertreten. Neben der Abstimmung über die Koalition wurde auch ein neuer Landesvorstand gewählt.
 
Darüber hinaus haben wir uns zusammen mit unserem Kreisverband Potsdam-Mittelmark erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Koalition aus SPD, CDU und Grünen bei der Hälfte der Legislaturperiode eine Evaluation durchführt. 

Remembrance Day

Anlässlich des Remembrance Day am 10. November, gedachten wir gemeinsam mit der Jungen Union Potsdam-Mittelmark den Opfern des Ersten Weltkrieges auf der Kriegsgräberanlage des Britischen Commonwealth auf dem Südwestkirchhof in Stahnsdorf.

 

 

We remember them.

May their grief and bloodshed be a warning to us all.

30 Jahre Mauerfall

Der Abend vom 09. zum 10.November 1989 ist ein in Deutschland geschichtliches Ereignis was niemand für möglich gehalten hat.

 

Es ist ein unvergessliches Ereignis unserer deutschen Geschichte!

Wir dürfen nicht zulassen, dass auch heutzutage die Erinnerung an die DDR noch durch die politischen Erben und Sympathisanten der Machthaber von einst verfälscht wird.

Wir müssen weiterhin allen Verklärungen oder Relativierungen der DDR beharrlich entgegentreten.

Die DDR war ein totalitäres Unrechtregime, das die Werte von Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte systematisch zerstört hat.

Die Erinnerung an all die unzähligen politisch Verfolgten, drangsalierten Opfer und Mauertoten muss für alle Zeiten aufrecht erhalten bleiben.

Genau wie wir diejenigen nicht vergessen dürfen, die das Wunder der Öffnung der Mauer zwischen Ost und West, in friedlichen Revolutionen, in den Wochen von vor 30 Jahren möglich gemacht haben.

Die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes in Frieden und Freiheit verdanken wir mutigen Menschen in der damaligen DDR.

Sie sind dem SED-Regime entschieden entgegengetreten und boten dem Regime und seinen Mittätern die Stirn.

Alles schien möglich, auch militärische Gewalt gegen die überall aufkommenden Proteste.

Die Menschen wurden täglich mutiger, es wurden immer mehr von diesen sogenannten illegalen Montagsdemonstrationen abgehalten.

In den Fenstern standen brennende Kerzen, in Stahnsdorf standen wir Stahnsdorfer mit brennenden Kerzen an der Potsdamer Allee um den Unmut zu bekunden. Erst sehr zögerlich vereinzelt, dann kamen immer mehr an den Montagen auf die Straße und immer mit der Angst verhaftet zu werden.

Auf diesen sogenannten illegalen Demonstrationen in den Städten und Gemeinden wurden Menschen wahllos verprügelt und verhaftet.

Der Mut und Veränderungswille ist es gewesen, der Menschen immer mehr und mehr auf die Straßen kommen lassen hat.

Der Wunsch nach: Meinungsfreiheit, Demokratie, Mitbestimmung und Freiheit wurde täglich größer.

Die größten Demonstrationen, im Oktober 1989, sind in Leipzig gewesen mit ca. 70.000 Menschen. Unbeirrt und beharrlich liefen sie auf der Straße und haben sich dem Unrechtregime mutig gestellt.

In den zurückliegenden Jahren ist unser Vaterland zusammengewachsen, was schon immer zusammengehört hat.

Bei allen Problemen und noch bleibenden Herausforderungen die noch zu meistern sind.

Wir können Gott danken und stolz sein, dass wir in Frieden, Rechtstaatlichkeit und Freiheit leben.

Damit dies so bleibt müssen wir gemeinsam mutig, hoffnungsvoll und tatkräftig in die Zukunft schauen.

 

 

 

Ihre Ines Schröder-Blohm                                                                                                                      

Ortsvorsitzende der CDU in der Gemeinde Stahnsdorf